Tel.: 02353/667344

Mail: info@goerdes-puetz.de


SANITÄR

Erfüllt Ihr Bad noch die Ansprüche an Ihren Lebensstandard?

Ist es noch zeitgemäß?

Oder wäre jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Renovierung?

Hier ein Auszug unseres Leistungsspektrums:
  • Badsanierung / Realisierung von Komplettbädern
  • Installation von Duschen und Duschkabinen
  • Montage von Badewannen und Whirlpools
  • Einbau von Toiletten und Sanitäranlagen
  • Erneuerung von Rohrleitungen
  • Austausch von Waschbecken, Armaturen, Spülkästen usw.
  • Rohrreinigung, Rohrspülung, Rohrverstopfungen
  • Verlegen von Anschlüssen in Küche/Bad
  • Wasseraufbereitung, Filter, Wartungen
  • Reinigung und Entkalkung von Elektrospeichern
  • Gasrohrinnensanierung
  • Erste Hilfe bei Leitungsschäden

WEITERE INFORMATIONEN

Die meisten Menschen betreten morgens zuallererst das Badezimmer. Dieser Raum ist also ein nicht unerheblicher Wohlfühlfaktor in Ihrem Heim und trägt viel zu Ihrer Stimmung beim Start in den Tag bei.

 

Damit sich auch Ihr Bad zum Ort der Entspannung und Erholung entwickelt, bieten wir Ihnen ein umfangreiches Angebot an Produkten und Leistungen und finden zusammen mit Ihnen die richtige Lösung für jede Stilrichtung.

 

Sämtliche Handwerksarbeiten werden auf Wunsch von uns organisiert und koordiniert, so dass Sie sich um nichts mehr zu kümmern brauchen. Bereits nach wenigen Tagen Umbau ohne Stress können Sie Ihre neue Wohlfühloase genießen.

 

Bei uns erhalten Sie maßgeschneiderte Lösungen für Ihre individuellen Anforderungen und nach Ihren eigenen finanziellen Vorstellungen.

 

Barrierefreie Bäder können ggf. je nach Pflegestufe sogar förderungsfähig bei den Krankenkassen sein!

 

Ob Umbau, Sanierung oder Neubau – wir beraten Sie bei der Planung, dem Materialeinsatz und der Realisierung Ihres Badezimmertraums – von Anfang bis Ende des Projekts.

 

Machen Sie jetzt den ersten Schritt! Sprechen Sie uns an.

 

Unsere Beratung ist selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder vereinbaren Sie telefonisch mit uns einen Termin…

 

 

Wer sein Trinkwasser aus einem Brunnen gewinnt, sollte was Mikroorganismen angeht, besonders vorsichtig sein.

 

Wasser-Desinfektion

 

Einen optimalen Schutz vor Infektionsgefahren bietet die Bestrahlung des Wassers mit ultraviolettem (kurz: UV) Licht, dem ältesten und natürlichsten Desinfektionsverfahren. UV-Licht inaktiviert zuverlässig Krankheitserreger und wirkt dabei ohne die Bildung schädlicher Nebenprodukte. Entscheidend für die Wasserdesinfektion mit UV-Licht ist die Vermeidung von Chlor als Desinfektionsmittel und die bei der Chlorierung entstehenden Chlorverbindungen.

UV-Anlagen zeichnen sich durch eine außerordentlich hohe Desinfektionsleistung bei kompakter Bauweise und geringem Energieverbrauch aus. Ihre Anwendung finden sie bei Leistungen für Trinkwasser bis 3 m³ und Pools (usw.) bis 20 m³. Die eingesetzten UV-Strahler zeichnen sich durch lange Lebensdauer, hohe Desinfektionsleistung und einen geringen Energieverbrauch aus. Die kompakte Bauweise erlaubt eine leichte Lampenentnahme aus dem Tauchrohr. Am Ende der Nutzungsdauer lassen sich die Strahler mit einfachen Handgriffen auswechseln.

 

Die Vorteile einer UV-Anlage

  • keine Chemikalien (zum Beispiel Chlor) nötig
  • schnelle und wirkungsvolle Entkeimung
  • keine Geruchs- und Geschmacksveränderungen des Wassers
  • keine Umweltbelastung, da rein biologisch
  • auch Entkeimung bei chlorresistenten Krankheitserregern
  • keine Gefahr einer Über- oder Unterdosierung
  • geringer Wartungsaufwand und Platzbedarf
  • niedrige Betriebskosten
  • einfache Handhabung
  • modulare Bauweise (für individuelle Anlagen)

 

Daraus ergeben sich wiederum die folgenden Möglichkeiten:

  • ersetzt Chlor als Desinfektionmittel bei Trinkwasser (Hausbedarf) und Pools
  • vermeidet Algenbildung bei Aquarien
  • verhindert Legionelleninfektionen bei Warmwasser und andere Infektionsgefahren bei Klimawasser
  • führt zur Desinfektion und TOC-Reduzierung bei Permeatdesinfektion
  • macht Kläranlagen-Ablaufwasser als Betriebswasser nutzbar
  • Reinstwasserbehandlung mit extrem hohen Dosen (Pharmazie)
  • UV-Desinfektion im Kreislaufbetrieb von Gewächshäusern

 

Bei Interesse an einer solchen UV-Anlage sprechen Sie uns einfach an.
Wir beraten Sie gerne.

In Deutschland verbraucht jeder Bürger im Durchschnitt 127 Liter Trinkwasser am Tag. Allein 40 Liter davon werden für die Toilette verbraucht, was zusammen mit der Gartenbewässerung eine Verschwendung von Trinkwasser bedeutet. Steigende Preise für Trinkwasser und Abwasser in Verbindung mit einer erhöhten Sensibilität für das kostbare Gut Trinkwasser haben daher in den letzten Jahren die Einführung von Anlagen zur Regenwassernutzung insbesondere bei Neubauten vorangetrieben.

 

Grundsätzlich besteht eine Anlage zur Regenwassernutzung ausfolgenden Komponenten: Zisterne – Filter – Hauswasserwerk – Leitungsnetz

Das vom Dach abfließende Niederschlagswasser wird über einen Regenwasserfilter in den Regenwasserspeicher geleitet. Das im Speicher gesammelte Wasser wird dann mittels Saugpumpe zu den einzelnen Verbrauchsstellen gefördert. Hierfür ist ein eigenes Leitungsnetz erforderlich, das in der Regel aus Kunststoff besteht. Durch eine automatische Füllstandserfassung und Nachspeisung wird die Versorgung bei leerem Speicher durch die Einspeisung von Trinkwasser sichergestellt.

 

Da die Kosten für den Speicher bis zu 50% der Anlagenkosten betragen, kommt der Ermittlung des tatsächlich notwendigen Speichervolumens eine besondere Bedeutung zu. Die Dimensionierung der Zisternengröße hängt zum einen von der zur Verfügung stehenden Dachfäche und zum anderen von der zu entnehmenden Wassermenge ab. Bei einer Dachfläche von 100 m2 ergibt sich unter Berücksichtigung eines jährlichen Niederschlags von 800mm eine Speichergröße von 3000 l. Bei gänzlich gefüllter Zisterne und einem täglichen Verbrauch eines 4 Personenhaushaltes von 160 l ergibt sich damit ein Speichervorrat von 18 Tagen.

 

Während eine Anlage für die Gartenbewässerung jederzeit installiert werden kann ist der Einbau einer Anlage für Haus und Garten durch das erforderliche Leitungsnetz in erster Linie bei Neubauten oder einer Gebäudesanierung interessant. Neben dem Einsatz für die Gartenbewässerung und Toilettenspülung ist zusätzlich die Regenwassernutzung zum Wäschewaschen möglich. Da Regenwasser sehr weiches Wasser ist, wird die Waschmaschine durch deutlich geringere Kalkablagerungen geschont und es kann Waschmittel eingespart werden.

 

Falls Sie den Einsatz einer Regenwassernutzungsanlage planen, stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite. Sprechen Sie uns einfach an.